error
Mit Fokus wird’s erfolgreich

Mit Fokus wird’s erfolgreich

Also, unsere Einstellung steuert unser Verhalten? Genau. Wenn das so ist, weshalb benutzen wir unseren Fokus dann nicht so, dass es uns leichter fällt uns aufzuraffen und/oder durchzuhalten? Lass deinen Fokus für dich arbeiten…

Wie unser Denken unser Verhalten diktiert, erfährst du in Teil 1. Wir haben dort aufgedeckt, dass es unsere Vorstellungskraft und unser Denken sind, die uns beflügeln oder eben auch runterziehen können. Der Erfolg für unser Vorhaben liegt also in unserer Hand – eigentlich an unseren Gedanken mit etwas Gewusst-Wie.

Die Geheimwaffe namens FOKUS

Überlege mal: Wenn wir grundsätzlich fähig sind, uns jede Tätigkeit wie z.B. früh aufstehen oder das Laufen, so mies zu denken, dass null Antriebsenergie übrig bleibt – dann geht das auch umgekehrt, oder?

  • Wenn ich nun umgekehrt mein Ziel, also z.B. “gerne früh aufstehen” oder das Laufen durch die Augen eines leidenschaftlichen Sportlers betrachte – was wird wohl geschehen? Mach mal das Experiment für dich…

Du wirst feststellen, dass sich dein Bild verändert: Plötzlich siehst du dich lachend beim Laufen, du freust dich, fühlst dich stark…Und schon wird deine Vorstellung vom Laufen großartig und so anziehend, dass du am liebsten sofort damit anfangen möchtest.

Genau diese Macht besitzt du: Du kannst deine Vorstellungskraft für deinen Fokus einsetzen!

Oder du kannst deine Gedanken um die Überforderungsgefühle kreisen lassen… (falscher Fokus 😉 )

Durch die Geheimwaffe Fokus wird dein Traum Wirklichkeit
Wenn das für dich wie ein schöner Traum klingt – dann lass ihn durch deinen positiven Fokus wahr werden! Er wird wahr, wenn DU es willst, wenn du dich auf die positiven Bilder und Gefühle ausrichtest. Es ist hilfreich, wenn du den Traum gleich richtig als Wunsch oder noch stärker als Ziel formulierst. Dann wirst du lästige Aufgaben mit nahezu gleich viel Motivation angehen, wie du für dein Lieblingshobby verspürst.

Der Trick mit dem Fokus kurz erklärt
Alles hängt ausschließlich davon ab, wie wir uns die bevorstehende Aufgabe in Gedanken ausmalen. Der Trick dabei ist: In unserer Vorstellung können wir auch scheinbar mühsame Vorhaben anziehend oder unterhaltsam gestalten. Die Kunst dabei: Bisher ungeliebte Aufgaben so zu verpacken, dass sie uns/unserem Gehirn sofort besser gefallen. Denn dann spielt sich deine positive Geschichte – oder dein kleiner Erfolgsfilm in deinem Kopf ab – und genau um dieses Kopfkino geht es.

Teste dich selbst: Welcher Film läuft in deinem Kopfkino?
Hast du schlechte Erfahrungen mit dem Thema (Beispiel Laufen oder in einer anderen Situation, die du gerne ändern möchtest) gemacht? Wenn du dich zB nicht zum Laufen aufraffen kannst, kann es daran liegen, weil du damit Bilder wie Anstrengung, Schweiß, Erschöpfung oder Muskelkrämpfe verbindest. Mal ehrlich – wie soll da Freude aufkommen? Räume damit auf!
Vergleiche diese Vorstellungen mal mit der freudigen Erinnerung bzw. den Erwartungen, die du mit deinem Lieblingshobby verbindest. Sofort fühlst du dich topfit, frisch und motiviert, weil dich die schönen Bilder aufbauen. Da kommt Freude auf!

Mentaltraining Fünf Minuten TrickDer Fokus-Trick in 3 Schritten
So kannst du deinen Fokus setzen und dein Ziel mit Vorfreude anvisieren:

  1. Dein Ziel bildlich vorstellen, ausmalen, reinfühlen und auskosten.
  2. Noch tiefer in die Vorfreude eintauchen – genau das ist der Trick dabei! Suche dir motivierende Bilder, die gute Gefühle bei dir hervorrufen, wie beim Ausüben deines Lieblingshobbys.
  3. Und jetzt schiebe alle ungeliebten Bilder, die auftauchen und dir das Ziel madig machen wollen weg.
    Und mach mit den guten Gefühlen (2.) weiter und freue dich auf (1.) dein gelungenes Ziel, dein Vorhaben. Male dir in schillernden Farben aus wie gut es sich anfühlt, wenn du dein Ziel erreicht hast. Übertreiben ist erlaubt!

Ein Beispiel gefällig? Bleiben wir mal beim Laufen…
Was würde es dir denn alles bringen, nachdem du dich überwunden hast und regelmäßig tust? Tauch mal ein in all diese positiven Auswirkungen wie z.B. mehr Wohlgefühl, mehr Fitness oder mehr Attraktivität und Energie. Je deutlicher du dir diese ganzen Belohnungen vorstellst – und dich schon vorab reinfühlen – kannst, umso stärker wird auch dein emotionaler Antrieb sein.
Die Eigenmotivation mithilfe seines mentalen Fokus zu stärken, sollte vor allem bei Aufgaben eingesetzt werden, die deine wichtigsten Lebensziele betreffen. Klar, manchmal ist der Weg dorthin etwas beschwerlich. Denke deshalb nicht an den Weg sonst immer nur an das Ziel – und zwar in den verlockendsten Farben, mache dir Gedanken, so verführerisch, dass du es fast nicht mehr aushältst.
Sehnsucht ist eine extrem starke Kraft, du wirst wie von alleine, ohne Zwang auf das Ziel zusteuern. Das ist Motivation in Reinform!
Verlockende Aussichten? Dann beginne doch noch heute damit, deinen Fokus auf die richtige Fährte zu setzen und erlaube ihn nicht mehr abzuschweifen. Ab jetzt denkst du nur noch an deine Sehnsuchtsziele. Immer und immer und immer wieder und eines Tages werden diese Gedanken von alleine kommen, ganz automatisch. Dann gibt es endgültig kein Halten mehr für dich. Du wirst von deinem Ziel angezogen und du wirst jeden Tag darauf zugehen, weil du es willst, solange bist dein Traum Realität geworden ist.

Sollte dir der Start trotz deiner tollen Bilder nicht gelingen, dann versuche noch den 5-Minuten-Trick: Startblockade? Der 5-Minuten-Trick hilft.

Gerne helfe ich dir, wenn du Unterstützung bei deiner Zielerreichung brauchst – ob für’s Laufen oder jedes andere Ziel. HIER kannst du ein erstes, kostenloses Info-Gespräch mit mir vereinbaren.