error
Richte deinen Fokus auf positive Dinge

Richte deinen Fokus auf positive Dinge

Bist du zum Scheitern verurteilt? Rückschläge oder Misserfolge können wir nicht verhindern. Aber wir können ändern, wie wir damit umgehen! Die Zauberformel? Verrate ich dir!

Jeder von uns kennt wohl dieses Gefühl, etwas vermasselt zu haben, einen Rückschlag zu erleben oder ein (Teil)-Ziel nicht erreicht zu haben. Solche Krisen und Rückschläge am Weg zu unserem Ziel kommen oft überraschend. Am Weg gibt es sonnige, aber manchmal auch dunkle Tage – wie das im Leben so ist. Jetzt ist es so, dass manche Menschen Rückschläge leichter wegstecken, manche tun sich damit schwerer.

Oft lassen sie sich damit auch in anderen Lebensbereichen davon schwächen. Es kann dann ein kleines Missgeschick eine ganzen Tag ruinieren, wenn der Fokus am Negativen bleibt: Der Stau, die lange Warteschlange an der Kasse, ein unfreundlicher Kollege, der rücksichtsloser Autofahrer, Radfahrer usw.
Wenn der Fokus am Negativen ist, hat man das Gefühl, dass sich ein Negativ-Erlebnis an das andere reiht. Tage an denen nichts klappen will… Dass man eigentlich gerade so auf das Negative fokussiert ist, dass fast nichts Gutes mehr passieren kann, fällt einem dann gar nicht mehr auf.

Erst wir geben dem Ereignis – ob positiv oder negativ – seine Bedeutung
Das Ereignis selbst hat im Grunde keine Macht über uns. Wenn wir ausschließlich Negatives suchen, werden wir Negatives finden und schlechte Gefühle in uns erzeugen. Wenn du deinen Fokus auf die täglichen Missgeschicke lenkst, wirst du auch weiter Missgeschicke wahrnehmen. Richte also deinen Fokus auf die positiven Dinge, damit du in positiver Stimmung bleibst!

Frage dich ab und an selbst ganz ehrlich: „Wo ist mein Fokus?“ Diejenigen, die Rückschläge besser verarbeiten, können das, weil sie bewusst oder unbewusst ihre mentale Verfassung in diesem Moment im Griff haben. Was machen diese Menschen anders?

Die Zauberformel: Sie nehmen das Problem zunächst einfach einmal an, stemmen sich nicht gleich dagegen, steigern sich nicht rein und dramatisieren nicht. Sie sagen sich Dinge wie: „das ist jetzt eben so“, „auch das geht vorüber“, „für irgendetwas wird es gut sein“ oder „ich kann damit umgehen“.

Und das soll eine Zauberformel sein? Naja, es sind jedenfalls gute und gesunde Reaktionen. Sie schaffen Raum zwischen dem Erlebten und unserer Reaktion, Gelassenheit beruhigt und gibt Kraft zum klaren Denken. Nur wer klar denkt, kann auch wieder brauchbare Lösungen für die Erreichung seines Zieles entwickeln. Wenn man sich nämlich gegen etwas sperrt und es mit aller Kraft ablehnt, geht die Energie in die Richtung, wo man ohnehin nichts ändern kann.

Mein Tipp: Lache manchmal über dich selbst!
Versuche beim nächsten Negativerlebnis deinen Fokus auf etwas Positives zu richten – und würze es mit einer Prise Humor. Denn wenn du über dich selbst lachen kannst, beruhigst du negative Gedanken und ruhst tief in dir. Mach dir klar, dass das auch anderen passiert, sie machen es vielleicht nur nicht zum Drama, sondern blicken souverän darüber hinweg.

Abstand schaffen, hilft! Also, wenn du mal meine Hilfe in Anspruch nehmen möchtest, um deinen Fokus wieder vermehrt auf positive Dinge zu lenken, dann kann ich dir mit Mentaltraining dabei behilflich sein. So kannst du dich positiv ausrichten – zum Start noch mit meiner Hilfe, als dein persönlicher Mental Coach und danach natürlich selbst!

Wenn ich dich unterstützen soll, klicke HIER für ein kostenloses und unverbindliches Erstgespräch. Ich freue mich auf unser Gespräch!